Männerriege Neuhausen

Helfer beim Rheinfall-Lauf

Einige Mitglieder unserer Frauen- und Männerriege betätigten sich als Helfer beim Rheinfall-Lauf vom 18. August. Ueber 1300 Läuferinnen und Läufer waren am Start in den verschiedensten Kategorien. Eingesetzt waren wir z.B. beim Start, als Streckenposten, in der Festwirtschaft und schliesslich auch beim Aufräumen. Das OK der Veranstaltung war sehr froh über unsere Hilfsbereitschaft. Mit einem Helferfest bedankte es sich am 28. September bei der Colinetta-Hütte.

24./25. August, Bergtour, bzw Höhenwanderung

Bei sehr nassen Witterungsverhältnissen wanderten wir von Magglingen über Twannberg nach Twann und schliesslich beförderte uns das Schiff nach La Neuveville. Anderntags führte uns die Wanderung von La Neuveville über die St. Petersinsel. Per Schiff ging es dann nach Biel. Ein separater Bericht liegt in der vorliegenden Ausgabe vor.

Papiersammlung

An der zweiten Papiersammlung in diesem Jahr, welche am 7. September zur Durchführung gelangte, waren etwa 30 Helferinnen und Helfer dabei, ca. die Hälfte davon Männerriegler. Bereits um 14 Uhr war die Sammlung beendet. Grund dafür war wohl, dass von der Bevölkerung nicht mehr soviel Altpapier bereitgestellt worden war.

Holzen auf dem Randen, 21. September

Wieder einmal musste für die Randenhütte Brennholz bereitgestellt werden. Lediglich sieben Männerriegler waren dabei. Einer musste kurzfristig absagen, da er sich einen Tag zuvor beim Turnen leichte Verletzungen zugezogen hatte. Ungefähr vier Ster wurden gesägt, gespalten und aufgeschichtet. Für die Meisten heute eine ungewohnte Arbeit. Sie haben es aber gut geschafft.

Jahresschluss-Wettkampf

Rund 20 Männerriegler absolvierten am 1. November den traditionellen Hallenwettkampf. Die Teilnehmer waren in zwei Kategorien (Jüngere und Aeltere) eingeteilt. Die gestellten Aufgaben bewegten sich im Rahmen der letzten Jahre, sportliche Fitness auf der einen, Geschicklichkeit und Glück auf der andern Seite. Den Schlusspunkt setzte der Hindernislauf. Wir sind gespannt, wer in diesem Jahr den Pokal je Kategorie entgegennehmen kann.

Runde Geburtstage mit Spaghetti in der Boccia-Bahn

Auch im zu Ende gehenden Jahr durften ein paar Männerriegler einen rund, bzw. halbrunden Geburtstag feiern. Christian Gruber, 50; Hans Meili, 70; Bruno Rogger, 70; Peter Spahn, 70; Herbert Epprecht, 75. Die Jubilare hatten die Männerriegler per 8. November eingeladen, Treffpunkt Boccia-Bahn Langriet. Der Einladung waren 28 Turnkollegen gefolgt. Mit einem guten Weisswein und feinen Brötchen wurde vorerst der Apéro genossen. Das Team des Boccia-Restaurantes servierte darauf einen kleinen Salat und anschliessend die hervorragend zubereiteten Spaghetti. Zusammen mit dem vom Personal empfohlenen feinen roten Merlot liessen wir es uns wohl schmecken. Zum Kaffee - allenfalls auch mit einem Grappa "verfeinert" - fehlte auch ein Stück Kuchen nicht. Den fünf jubilierenden Kollegen danken wir für die Einladung ganz herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft viel Freude, Zufriedenheit und gute Gesundheit.

Plausch-Wetttkampf mit dem Gesamtverein

Auch der Plauschwettkampf mit den Aktiv-Riegen sowie Frauen- und Männerriege ist zur Tradition geworden. So war es am 21. November wieder soweit, diesmal organisiert von Frauen- und Männerriege mit Oberturner Stefan Weber an der Spitze. Insgesamt beteiligten sich etwas weniger Vereinsangehörige als letztes Jahr. Aber immerhin waren ca. 30 Turnkolleginnen und -kollegen in der Halle, davon ein Dutzend Männerriegler. Spass, Geschicklichkeit und Glück standen bei den zu bewältigenden Disziplinen im Vordergrund. Immer wieder war lautes Gelächter zu vernehmen. Das Programm wurde zügig abgewickelt. Mit einem gemeinsamen Spiel konnte der lustige Hallen-Anlass abgeschlossen werden. Zum Durstlöschen und zur Rangverkündigung trafen wir uns anschliessend im Restaurant zur Neuen Welt. Den Organisatoren danken wir für ihren speziellen Einsatz bestens.

Eine etwas andere Turnstunde

Eine grosse Anzahl Männerriegler erlebte am 22. November eine besondere Turnstunde. Oberturner Stefan Weber hatte das Angebot der Helvetia Versicherung im Internet entdeckt. Mit drei Personen war die Versicherung angereist. Karin als Vorturnerin forderte uns eine Stunde lang mit ihrem Fitnessprogramm skifit. Die Schweissausbrüche liessen nicht lange auf sich warten. Es könnte auch sein, dass einige Kollegen anderntags etwas Muskelkater verspürten. Zum Schluss war ein Test zu absolvieren, der uns Skispringer Simon Ammann in einem kurzen Film-Ausschnitt vorführte: In der Hocke mit dem Rücken an die Wand anlehnen und so lange wie möglich in dieser Stellung verharren. Ueber 12 Minuten hielt es Stefan Weber aus. Bravo! Mit einer Sonnenbrille und einer Tube Sonnenschutz-Crème wurden schliesslich alle Teilnehmer belohnt. Der Helvetia Versicherung danken wir für die tolle, anspruchsvolle Turnstunde.

Wandergruppe

Die monatlichen Wanderungen werden von Angehörigen der Wandergruppe regelmässig benützt. Wenn sich auch das Wetter nicht immer freundlich zeigt, ist die Stimmung trotzdem immer gut. Manchmal muss unser Wanderleiter nicht ganz ernst gemeinte Kritik einstecken. Aber nach dem jeweiligen Apéro ist alles wieder gut. An dieser Stelle danken wir Hans-Peter Maurer für seine immer guten Vorbreitungen und die Leitung der jeweiligen Wanderungen.

Wanderung 21. August

Mit dem Bus erreichten wir via Dörflingen-Randegg-Murbach den Grenzort Ramsen. Nach dem Kaffeehalt führte die Wanderung nach Wiesholz und steil hinauf zum Herrentisch. Das Mittagessen im Hofgut Oberwald, Hemishofen, bestand bei den meisten Wanderkollegen aus dem von der Wirtefamilie selber hergestellten Schwartenmagen. Weiter ging die Wanderung nach Hemishofen und mit dem Bus gelangten wir nach Stein am Rhein, wo wir das Schiff nach Schaffhausen bestiegen. Für Erheiterung sorgte das Geständnis eines Kollegen, der bereits eine Woche zu früh die Wanderung antreten wollte. Er stand bereits am Bahnhof, aber kein weiterer Wandervogel zeigte sich.

Die Wanderung vom 18. September führte uns in den Kanton Zürich. Mit SBB und Forchbähnli auf die Forch. Die Wanderung via Hinter und Vorder Guldenen zum Restaurant Hochwacht Pfannenstiel stand unter etwas stürmischen Wetterbedingungen. Nach dem guten Mittagessen verlief die Weiterwanderung nach Toggwil und durch das Dorfbachtobel (mit einem wunderbaren Bächlein) nach Meilen, wo wir uns nach Zürich einschifften.

Wanderung 9. Oktober

Mit der S-Bahn gelangten wir nach Hettlingen. Oh Wunder, es hatten einmal alle das richtige Billett gelöst. Vorgesehen war die Wanderung über die Eichmühli-Rutschwil nach Welsikon. Da unsere Vorhut den etwas versteckten Wanderwegweiser übersah, umrundeten wir unnötigerweise das kleine Dorf Bänk (Gemeinde Dägerlen, etwas oberhalb Seuzach). Aber zeitig trafen wir im Restaurant Bahnhof in Welsikon (Station Dinhard) ein. Wir liessen uns das preiswerte Mittagessen bei Conny und Albert Mohni (ehemals Wirtepaar im Restaurant Schützenstube Langriet) wohl schmecken. Am Nachmittag ging die Wanderung weiter bis zur Station Thalheim/Altikon und schliesslich mit dem Postauto nach Andelfingen.

Am 13. November Fahrt nach der Siblingerhöhe. Dann Wanderung via Hintere Pflumm zum Alpenrestaurant Babental, wo uns ein währschaftes Mittagessen serviert wurde. Nach dem Kaffee führte die weitere Wanderung über den Strickhof nach Schleitheim. Die Wartezeit bis zur Abfahrt des Busses wurde mit einem Bier im Restaurant Brauerei überbrückt. Die Fahrt nach Neuhausen verlief problemlos. Da wir frühzeitig hier eintrafen genehmigte ein Grüppchen noch eine Schlummer-Stange im Restaurant zur Neuen Welt.

Beim Erscheinen dieser Ausgabe wird die Schlusswanderung vom 11. Dezember ebenfalls der Vergangenheit angehören. Jetzt schon genau darüber zu berichten ist aus Termingründen nicht möglich. Wir werden mit der DB nach Thayngen fahren und anschliessend den Bus nach Hofen besteigen. Die Wanderung ist vorgesehen über Chuttler-Egghof-Regelsrüti und hinunter nach Altdorf. Von hier steigen wir hinauf nach Opfertshofen zum Nachtessen im Restaurant Reiatstube. Der Bus wird uns hoffentlich frühzeitig nach Schaffhausen fahren.

Glückwünsche zum neuen Jahr

Bereits stehen wir wieder an der Schwelle zu einem neuen Jahr, welches uns hoffentlich viel Gefreutes bringen wird. Allen unsern Leserinnen und Lesern, Kolleginnen und Kollegen wünsche ich frohe Festtage und einen gemütlichen Uebertritt ins neue Jahr. Sowohl im Privaten wie auch im Berufsleben sowie in der sportlichen Tätigkeit viel Glück und Erfolg und vor allem gute Gesundheit für das Jahr 2014. Freuen wir uns auch auf erfolgreiche und gemütliche gemeinesame Stunden in unserm Vereinsleben.

Mit Freundschaft

Herbert Epprecht

Bilder

 

 

Template created by Fienieg