Männerriege Neuhausen

 

Karfreitag, 3. April 2015 in SATUS-Hütte Schaffhausen

29 Personen, davon 24 von unserer Männerriege mit Angehörigen nahmen am traditionellen Bummel teil. Bei kühler, aber trockener Witterung wanderte die Gesellschaft vom EKS Galgenbuck via Engeweiher - Lahnbuck - Klus - zum Säckelamstshüsli. Wie üblich gab es hier einen kleinen Apéro. Weiter führte die Route hinunter ins Hauental, dann durch das Felsentäli ins Birch und schliesslich zur Hütte. Auch hier erwartete uns ein kleiner Umtrunk. Anlass dafür war der Umstand, dass Angelika Epprecht das Fischessen zum letzten Mal organisiert hatte. Viele Jahre hatte sie die enorme Arbeit für die Abwicklung des tollen, gemütlichen Anlasses erledigt. Seitens des SATUS Schaffhausen wurde ihr von Erwin Epprecht der verdiente Dank ausgesprochen. Unter tosendem Applaus durfte sie einen wunderschönen Blumenstrauss entgegennehmen. Angelika dankte ihrerseits Karin Lang und Andrea Epprecht sowie ihrem Ehemann Richard für die jahrelange arbeitsintensive Unterstützung. Ferner bedankte sie sich auch bei Stephan und Thomas Peter von der Metzgerei Peter, Schaffhausen, für die vielen Jahre prompten Mahlzeiten-Lieferungen. Zu einem späteren Zeitpunkt überreichte auch Herbert Epprecht ein paar Blumen im Namen der Neuhauser SATUS Männerriege der Organisatorin und den Helferinnen und dem Helfer für die Gastfreundschaft sowie für die grosse, hervorragende Arbeit. Ob in Zukunft jemand anders diese Organisation übernimmt ist derzeit ungewiss. Schade, wenn der Anlass nicht mehr stattfinden würde!

 

Samstag, 18. April Veteranentagung in Schaffhausen

Das Buchthaler Hofackerzentrum war Schauplatz der diesjährigen Veteranentagung. Gut ein Dutzend Mitglieder unserer Veteranengruppe nahm teil. Die aus verschiedenen Kantonen angereisten Veteranen wurden mit Kaffee und von der Bäckerei Rechsteiner, Dachsen, spendierte Gipfeli empfangen. Vereinspräsident Stéphane Rychen eröffnete die Tagung mit einer kurzen Begrüssung. In seinem Willkommensgruss brachte Stadtpräsident Peter Neukomm den anwesenden Veteranen die Stadt Schaffhausen etwas näher. Veteranenpräsident Peter Spahn, Mitglied unserer Männerriege, führte zügig durch die Traktandenliste. Unter Ehrungen durfte u.a. unser ältestes Ehrenmitglied Hans Vogel, der vor kurzem seinen 90. Geburtstag feiern konnte, ein Präsent entgegennehmen. Der nach den Verhandlungen offerierte Apéro wurde von Stadt und Kanton Schaffhausen spendiert. Mit Teamaerobic eröffneten die Turnerinnen des SATUS Schaffhausen nach dem feinen Mittagessen das kurze Programm und die jungen Mädchen des SATUS Dachsen führten ihre Rop-Skipping-Aufführung, mit welcher sie den U15 Schweizermeistertitel errangen, auf. Abschliessend waren die Schaffhauser Turner mit einer gekonnten Stuhlakrobatik zu sehen. Bis zum Schluss der Tagung spielte ein Duo zu Unterhaltung und Tanz auf.

 

Stefan Di Staso's Geburtstagsfeier (50)

Am 28. April 2015 war Stefan Di Staso 50-jährig geworden. Aus diesem Grund hatte er nebst Verwandten und weiteren Kollegen auch die Männerriege auf den 1. Mai zu einer gemeinsamen Feier in seinem Haus in Hemishofen eingeladen. Leider nahmen nur ein paar Mitglieder aus unserer Riege teil. Bei viel Geplauder, Speis und Trank verbrachten wir einen gemütlichen Abend. Im Nachhinein gratulieren wir Stefan nochmals ganz herzlich zu seinem runden Geburtstag. Seiner Partnerin Karin und ihm danken wir bestens für die freundliche Einladung mit allem Drum und Dran. Danke.

 

Delegiertenversammlung SATUS Schweiz vom Samstag, 9. Mai in Bern

Aus unserm Verbandsgebiet waren neun Personen angereist. Vetreten aus unsern Reihen waren der Kantonalverband, die Sektion Schaffhausen, Angehörige des Vorstandes SATUS Schweiz und der Sportregion Ost sowie die Verbands-Ehrenmitglieder. Leider waren die Sektionen Dachsen und Neuhausen nicht vertreten. Alexander Tschäppät, Berns Stadtpräsident, stellte mit humorvollen Worten unsere Landeshauptstadt vor. Nationalrat Matthias Aebischer, gleichzeitig OK-Chef des an diesem Tag stattfindenden GP von Bern mit über 31'000 Teilnehmenden, gab einen interessanten Ueberblick über diesen Laufanlass. Ueber Grenzerfahrungen, u.a. bei den Radrennen Tortour und dem Race Across America, die sie im Laufe des Jahres bestreiten werde, berichtete Isabelle Pulver auf eindrückliche Weise. Nebst den üblichen traktandierten Geschäften bildete die eingeleitete zentrale Mitgliederbewirtschaftung SATUS comes closer das Hauptthema.

 

Auffahrtsbummel Rossberghof

Der vom Vice-Präsidenten unseres Kantonalverbandes Kurt Schnieper organisierte Bummel zum Rossberghof am Auffahrtstag war mit insgesamt über hundert Teilnehmenden ein voller Erfolg. Bei idealstem Wanderwetter beiteiligte sich eine stattliche Anzahl unserer Männerriegler, zum Teil mit Frauen und Kindern, die Wanderung vom Aazheimerhof über die Wasenhütte zum Ziel. Bei einem Zwischenhalt bei der Wasenhütte genehmigten die Wanderlustigen einen von Männerriegler Rolf Looser spendierten ausgiebigen Apéro. Wir danken Rolf für die grosszügige Geste und Manuel Nieblas für den Transport. Ein zweiter Aperitif bei der Ankunft beim Rossberghof war vom Kantonalverband spendiert. Die Angehörigen unserer drei Sektionen verpflegten sich mit den mitgebrachten Würsten, welche sie an den extra hergerichteten Feuerstellen grillten, oder nahmen die Dienste des Restaurantes in Anspruch. Anschliessend unterhielten Yves Weber am Schlagzeug sowie Richard und Herbert Epprecht mit ihren Handorgeln die Anwesenden mit volkstümlicher Schlagermusik. Für die Heimfahrt der Wanderer war ebenfalls der Kantonalverband zuständig. Zwei Cars führten die Wanderer sicher nach Hause zurück. Auch an dieser Stelle danken wir den Verantwortlichen des Kantonalverbandes für die Organisation und für die Uebernahme der entsprechenden Kosten. Wahrlich ein toller Tag für alle Beteiligten.

 

Samstag, 16. Mai 2015, Holzen auf dem Randen

Zehn Kollegen waren dem Aufruf von Hüttenwart Marcel Jacquemai gefolgt, um ein weiteres Mal das nötige Brennholz für die Randenhütte zu rüsten. Nach anfänglich trübem Wetter, hellte sich dieses im Laufe das Tages auf. Rund fünf Ster Brennholz wurden gesägt, gespalten und hinter der Hütte zum Trocknen aufgeschichtet. Dazwischen sorgte während einer kurzen Pause ein Servelat mit Brot für Stärkung. Kurz nach 12 Uhr konnten die Arbeiten beendet werden. Zufrieden mit dem Geleisteten setzten wir uns zu einem Steak und Salat an den Tisch im Freien, bevor wir im Laufe des Nachmittages die Heimfahrt antraten.

 

Sonntag, 31. Mai, Besenbeizbummel

An diesem prächtigen Sonntagmorgen gelangte ein gutes Dutzend Männerriegler, zum Teil mit ihren Frauen, mit der S22 nach Eglisau. Schon passierte das erste Missgeschick. Ein Teilnehmer konnte vorerst einfach sein Billett in seinen Taschen nicht finden, um es dem Zugsbegleiter vorweisen zu können. Schliesslich klappte es dann aber doch noch. Vom Bahnhof Eglisau wanderten wir über die Rheinbrücke und dann auf der rechten Seite Rhein aufwärts. Kurz nach Erreichen das Waldes wählten vier Teilnehmer den üblichen Weg, der ganz hinten in einem Zickzackpfad hinauf zu den Rebbergen führt. Hinauf neben den Reben und kurz durch den Wald erreichten die Vier bald Simmler's Räbhüsli. Auf einem ganz andern Weg strebte die grössere Gruppe unter der Leitung des "Reiseführers" dem besagten Räbhüsli entgegen. Ein ziemlich weiter Umweg war das Resultat. Ueber eine halbe Stunde später trafen auch diese Teilnehmenden beim Räbhüsli ein. Sie mussten am Ende noch ein gutes Stück mühsam über den Rebberg hochkraxeln. Bei Einzelnen konnte man das Weisse in den Augen aufblitzen sehen. Aber nach einem Schluck Weissen waren auch sie wieder zufrieden. Im Räbhüsli genossen wir den von Jörg Simmler spendierten Apéro, den wir an dieser Stelle bestens verdanken. In der "Besenbeiz Lindenhof" von Markus Simmler fanden wir genügend Platz. Bei gutem Essen und Trinken verging dieser schöne Nachmittag im Flug und der Heimweg wurde eine Stunde später als vorgesehen angetreten. Das Postauto von Winterthur her kommend war - eigentlich an diesem schönen Tag aus verständlichen Gründen - wieder einmal verspätet. Von Buchberg bis Rafz konnte die verlorene Zeit nicht mehr eingeholt werden. Das hatte zur Folge, dass wir beim Bahnhof Rafz annähernd eine Stunde warten mussten, bis wir die S22 nach Neuhausen besteigen konnten.

 

Turnstunde mit Tanja Rütimann

Ein zweites Mal nach 2014 beehrte uns Tanja Rütimann, Leiterin der SATUS Frauenriege Schaffhausen, am 19. Juni mit einer Turnstunde. Erfreulicherweise nahmen diesmal etwas mehr Männerriegler teil als im vergangenen Jahr. Die von Tanja gut vorbereitete und mit Elan geführte Lektion war ziemlich streng. Aber wir Männerriegler konnten einigermassen gut mithalten. Wir danken Tanja für ihren mustergültigen Einsatz.

Kantonaler Jugendriegentag auf den Munot Sportanlagen in Schaffhausen

Der vom SATUS Schaffhausen gut organisierte Anlass fand am Sonntag, 28. Juni 2015 bei guten Wetterverhältnissen statt. Nur wenige unserer Männerriegler fanden den Weg zu den Sportanlagen, um die Wettkämpfe unserer Jugend zu verfolgen. Kantonalpräsidentin Ursula Vavassori mit ihren Helferinnen hatte wiederum einen hervorragenden Apéro für die Ehrengäste vorbereitet, für den wir hier bestens danken.

 

Volleyball-Turnier Dachsen am Freitag, 27. Juni

Lediglich zwei Angehörige aus unserer Männerriege nahmen aktiv an diesem Turnier teil. Sie bildeten zusammen mit einigen Turnerinnen aus unserer Sektion eine Mannschaft. Natürlich waren sie nicht in den vordersten Rängen anzutreffen. Aber Freude am Spiel hatten sie alle. Als Zuschauer waren aber ein paar weitere Männerriegler vertreten und unterstützten schliesslich auch die Festwirtschaft. Es war wiederum ein erfreulicher Anlass innerhalb unseres kleinen Kantonalverbandes. Den Kolleginnen und Kollegen des SATUS Dachsen danken wir für die gute Organisation und die erfolgreiche Durchführung.

 

 

Wandergruppe

8. April 2015

Die Schaffhauser S-Bahn brachte uns nach Trasadingen. Beim Tankstellen-Shop wurde der Kaffeehalt eingeschaltet. Zwei Kollegen genehmigten dann noch ein Bierlein. Aber erst als der Inhalt der Büchse zur Neige ging, bemerkten sie, dass sie sich vergriffen hatten. Sie hatten ein alkoholfreies Bier erwischt, was sie sicher nicht wollten. Allerdings hatte es ihnen auch nicht geschadet. Dann stieg die Wanderroute ziemlich bergan bis zum Berghus. Der Abstieg bis zur Wutachbrücke bei Eggingen war leicht zu bewältigen. Schliesslich kehrten wir im Restaurant Mühle in Wunderklingen zu einem guten Mittagessen ein. Ueber Lochgraben - Eckäcker - Punkt 523 erreichten wir schliesslich wieder Trasadingen. Um nicht zu früh den Zug nehmen zu müssen, gab es noch einen Halt bei schönstem Sonnenschein. Im "Fasstastischen Hotel" der Familie Rüedi wollte an diesem Tag allerdings keiner im Fass übernachten. Schlussendlich wurden wir auf dem Weg zum Bahnhof von Peter Spahn's Tochter Regula und deren Gatten Hansi noch zu einem feinen Glas Weissen eingeladen, der auch an dieser Stelle nochmals herzlich verdankt sei.

Wanderung vom 20. Mai 2015

Die S33 brachte uns nach Andelfingen, wo vorerst im Restaurant Schmiedstube der obligate Kaffee eingenommen wurde. Danach führte die Wanderung bei leichtem Regen über Waldhof - Egg - Hirzeren nach Flaach. Im

 

Restaurant zur alten Post wurde uns ein sehr gutes, preiswertes Mittagessen serviert. Auf dem Programm stand dann eine kurze Fahrt mit dem Postauto via Volken nach Dorf. Und nach einer einstündigen Wanderung erreichten wir wieder Andelfingen. Mit dem Zug waren wir diesmal etwas sehr früh in Neuhausen. So kehrten wir halt noch bei Jo im Restaurant zur Neuen Welt ein. Ein uns bekannter Weinbauer aus dem Klettgau spendierte zwei Flaschen Rebensaft. Dem schlossen sich mit je einer Flasche noch Wirt Jo und Wanderkollege Jürg Bachmann an. Die Geste sei bestens verdankt.

 

Wanderung 10. Juni 2015

Nach der Eisenbahnfahrt bis Winterthur führte uns der Bus nach Brütten. Hier war vorerst Kaffeehalt. Darauf folgte die ca. einstündige Wanderung nach Oberwil bei Nürensdorf. Im toll ausgestatteten grossen Restaurant zur Linde kehrten wir zum Mittagessen ein und wurden hervorragend bewirtet. Etwa zwei Stunden benötigten wir für die folgende Wanderung über Gerlisberg zum Bahnhof Kloten.

 

8. Juli 2015 B esuch beim Ehepaar Dünki in Sennhof

Anlässlich der Wanderung vom 9. April 2014 lernten wir zufällig das pensionierte Ehepaar Sabina und Charly Dünki kennen. Grosszügig hatten uns die beiden auf Grund eines vorwitzigen Spruches eines unserer Wanderkollegen spontan zu einem Trunk eingeladen. Im Laufe des Geplauders wurde dann davon gesprochen, dass wir gelegentlich eine Wanderung in jene Gegend unternehmen und bei Sabina und Charly einkehren würden. Nun war also dieser Tag gekommen. - Mit der Bahn gelangten wir via Winterthur nach Kollbrunn. Bald ging es ziemlich steil bergan, über Brünggen - Helltobel hinauf zur Kyburg. Die Route verlief zu einem grossen Teil im Wald, was bei der grossen Hitze vorteilhaft war. Beim Apéro vor der Kyburg hiess unser Wanderleiter den erstmals teilnehmenden Wanderkollegen Walter Rein, zugleich Präsident der Männerriege, in der Gruppe willkommen. Der ca. 150 Höhenmeter lange Abstieg erfolgte ausschliesslich über Treppen im Wald. Nach einer kurzen Wegstrecke Töss aufwärts gelangten wir bald zum Dorf Sennhof und zum Heim des Ehepaars Dünki. Im Freien war bereits aufgetischt und der feine Braten garte seit längerer Zeit im Oklahoma-Ofen. Zu diesem Fleisch hatte Sabina Salat un d einen wunderbaren Kartoffelgratin vorbereitet. Als Durstlöscher hatte Charly Mineral und kühles Bier bereitgestellt. Zum feinen Essen fehlte ein guter Rotwein nicht. Es war alles hervorragend!

Ueberraschenderweise tauchten plötzlich zwei Damen mit kleinen Köfferchen auf. Zwei Schwyzerörgeli kamen zum Vorschein und die beiden Damen unterhielten uns über längere Zeit mit ihrer Musik. Bravo! Der von Sabina aufgetischte Dessert war ebenfalls vorzüglich und Charly schenkte dazu Kaffee aus. Mittlerweile war es dann doch Abend geworden. Zwangsläufig traten wir die Heimreise mit der Eisenbahn an.

Ein schöner, abwechslungsreicher, lustiger Tag mit etwelchen Ueberraschungen wird uns sicher in bester Erinnerung bleiben. Für die tolle Aufnahme und Bewirtung danken wir Sabina und Charly Dünki im Nachhinein nochmals ganz herzlich. Es war "bäumig" bei Euch!

 

 

 

 

                                                                                                         Mit Freundschaft

                                                                                                         Herbert Epprecht

 

 

Hans-Peter Maurer, 10 Jahre Wanderleiter

Unsere Wandergruppe besteht nun seit 10 Jahren. Dabei kann Hans-Peter Maurer sein 10-jähriges Jubiläum als Wanderleiter der Männerriege SATUS Neuhausen feiern. Auf der Suche nach neuen Wanderungen gelingt es ihm immer wieder, schöne, gemütliche und spannende Touren zu organisieren. Die Wanderungen werden von unseren pensionierten Männerrieglern immer wieder mit Spannung erwartet, bedeutet dies doch eine Abwechslung im Alltag, da einige nicht mehr an den offiziellen Bergtouren teilnehmen können. Die Touren sind so ausgelegt, dass jedermann daran teilnehmen kann. Dass auf diesen Wanderungen der Spass nicht zu kurz kommt, sei nur nebenbei erwähnt. Es wird die Kameradschaft gepflegt und dazu gehört auch ein gutes Essen und ein edler Tropfen. Oft passieren auch unergründliche Dinge, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen.

 

Lieber Hans-Peter, die Männerriege und vor allem die Wandergruppe danken Dir für die Organisation der vielen, schönen Touren, die sie bis heute mit Dir erleben durften. Alle Turnkollegen und Wanderfreunde wünschen Dir alles Gute, Gesundheit und dass Du noch viele erlebnisreiche Wanderungen organisieren kannst.

 

                                                                                                         Walter Rein

                                                                                                         Präsident Männerriege

Template created by Fienieg