Männerriege Neuhausen

Freitag/Samstag, 11./12. August 2017

Grillabend auf dem Randen / Runde und halbrunde Geburtstage

Der Grossteil der 19 Teilnehmer benützte am Freitagabend den Bus bis Hemmental und stieg dann bei ziemlich feuchter Witterung zur Vereinshütte hinauf. Diese war bei unserer Ankunft in dichte Wolken gehüllt. Nach und nach trafen weitere Kollegen, welche zur Anfahrt das Velo benutzten, bei der Hütte ein. Hüttenwart Marcel Jacquemai hatte bereits den Apéro bereitgestellt. Auch die Feuerstelle hatte er schon in Betrieb gesetzt. Und bald konnten die Steaks auf den Grill gelegt werden. Natürlich fehlten diverse feine Salate nicht. Einige Kollegen verfügten über einen guten Appetit. Verschlangen sie doch ein zweites Steak, oder eine Wurst. Später wurde Kaffee getrunken, zum Teil mit einem klaren "Stamperl". Ruedi Knuchel hatte dazu feinen Kuchen, gebacken von seiner Frau Heidi, mitgebracht, der auch an dieser Stelle bestens verdankt sei. Nach und nach verzog sich der eine oder andere in den Schlafraum. Eine kleine Gruppe verfügte noch über etwas Hockleder. Beim Erwachen musste festgestellt werden, dass sich das Wetter nicht gebessert hatte. Eigentlich war vorgesehen, noch bis über die Mittagszeit zu bleiben und nochmals zu grillen. In Anbetracht der schlechten Witterung scheiterte aber dieses Vorhaben. So wurde nach dem Morgenessen aufgeräumt und der Heimweg angetreten.

Für die gute Organisation des Anlasses danken wir allen, die bei der Gestaltung mitgeholfen haben bestens, insbesondere unserm Hüttenwart Marcel Jacquemai. Namentlich danken wir den Kollegen, welche in diesem Jahr einen runden oder halbrunden Geburtstag feiern dürfen, wozu wir herzlich gratulieren: Hans-Peter Maurer (75), Marcel Jacquemai (65), Richard Jenny (60), Stefan Weber (50), Marc Bollinger (45). Sie spendierten das Nachtessen mit allem Drum und Dran. Die restlichen Kosten werden von der Männerriegenkasse übernommen. Auch hierfür sei bestens gedankt.

Wirte-Ehepaar im Rest. Wiesengrund verabschiedet

Es war bekannt, dass das Wirte-Ehepaar Nici und Oli das Rest. Wiesengrund per Ende August 2017 verlassen wird. Fünf Jahre lang waren wir von ihnen nach den Turnstunden sowie anlässlich unserer Papiersammlungen tadellos bedient worden. Am 18. August kehrten wir nach der Turnstunde zum letzten Mal bei ihnen ein. Das Paar bedankte sich in kurzen Worten für die langjährige Treue. Im Gegenzug dankte Vereinspräsident Ruedi Knuchel den Wirtsleuten für die langjährige gute Bewirtung und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute. Unter grossem Applaus überreichte er den zwei ein kleines Geschenk.

Rheinfall-Lauf 20. August 2017

Bei idealen Wetterbedingungen beteiligten sich auch dieses Jahr sechs Männerriegler sowie eine Turnerin und ein Turner am Rheinfall-Lauf. Die Gruppe erreichte im Rheinfall-TeamRun (6.8 Km) den 8. Rang von 15 gestarteten Teams. Im Einzelklassement sind sie wie folgt zu sehen: Andy (Turner, 13. Rang von 72), Rolf Looser (25.), Stefan Weber (28.), Christian Gruber (32.), Ewald Bollen (39.), Ewald König (42.), Lara Nieblas (Turnerin, 52.). Der vor kurzem in unsere Männerriege eingetretene Yvon Pettikoffer legte die Halbmaratonstrecke in der Kat. M40, (21 Km) zurück und landete im guten 72. Rang von 111 rangierten Läufern. Zu dieser tollen Leistung gratulieren wir unserer Kollegin und unsern Kollegen ganz herzlich.

Um den rund 900 Läuferinnen und Läufern gute Bedingungen zu ermöglichen, benötigte es natürlich viele Helferinnen und Helfer. Aus dem SATUS Neuhausen stellten sich annähernd 20 Mitglieder zur Verfügung, davon ein Dutzend Männerriegler.

Helferfest im Mitarbeiter Restaurant der Firma Bosch in Beringen

Das OK des Rheinfall Laufes hatte auf Freitag, 20. Oktober 2017 zu einem Helferfest eingeladen. Der Ort der Veranstaltung war anders als in den vorangegangenen Jahren. Ein gutes Dutzend der Helfer aus unserem Verein war dabei. Mit dem Bus gelangte die Gruppe nach Beringen und bald war man beim geselligen Apéro. Anschliessend taten wir uns bei einem feinen Nachtessen gütlich. Ein Teil unserer Gruppe genehmigte vor der Heimfahrt mit der Schaffhauser S-Bahn noch einen Schlummertrunk im Restaurant Bahnhof Beringen. Dem OK Rheinfall Lauf danken wir recht herzlich für die gelungene Veranstaltung.

26./27. August, Bergtour Appenzeller Land

16 Männerriegler nahmen an der diesjährigen Bergtour teil. Es ging diesmal ins Appenzeller Land, genauer in die Region Hoher Kasten - Staubern am ersten Tag. Nach der Übernachtung in Appenzell führte die Tour ins Gebiet Ebenalp - Altenalp - Mesmer - Seealpsee - Wasserauen. Der Schreiberling war nicht dabei und kann deshalb über Einzelheiten nicht berichten. Dem Vernehmen nach war es aber für einzelne Kollegen offenbar altersbedingt doch ziemlich streng. (Siehe separaten Bericht in dieser Ausgabe).

9. September, 60 Jahre Papiersammlung

Ja, es ist Tatsache. Seit 60 Jahren sammelt unser Verein in der Gemeinde Neuhausen Altpapier. Auf Vorschlag des damaligen Jugendriegenleiters begannen wir im Jahr 1957, mit der Jugendriege Papier zu sammeln - mit Leiterwägeli von Haus zu Haus. Ziel war vor allem, für die Mädchen- und Knabenriege einige Franken zu verdienen. Damals brachten wir ein paar wenige Tonnen zusammen. Im Laufe der Zeit verbesserten wir die Sammel-Organisation, so dass später pro Sammeltag teilweise bis gegen 100 Tonnen Altpapier zusammengetragen wurden. Leider stellt heute die Bevölkerung aus verschiedenen Gründen nicht mehr soviel Zeitungen, Heftli usw. an den Strassenrand (keine Zeitungs-Abo's mehr, lesen Zeitung am PC oder auf weiteren elektronischen Geräten, stecken Zeitungen in den schwarzen Müllsack, werfen das Papier in Container von Recycling-Firmen usw.). So reduzierte sich das Sammelergebnis seit einiger Zeit nur noch auf etwa Zweidrittel. Schade! Denn die papiersammelnden Vereine - wir sind heute nicht mehr die Einzigen - müssen teilweise davon leben, weil sie keine Sponsoren haben, wie z.B. beim Fussball, Eishockey, Tennis usw. Wir müssen damit leben, werden also weiterhin Altpapiersammlungen durchführen. Dabei hoffen wir, dass doch möglichst viele Neuhauserinnen und Neuhauser ihr Altpapier zu den jeweiligen Sammeltagen für die Vereine bereitstellen.

Nun, an der letzten Sammlung vom 9. September halfen 24 Vereinsmitglieder, davon 14 Männerriegler, mit, wiederum einige Tonnen zusammenzutragen. Bei durchzogenen Witterungsverhältnissen konnte die Sammlung bereits am frühen Nachmittag beendet werden.

Skifit am 3. November

Erneut besuchte uns ein Dreier-Team von der HELVETIA Versicherung in der Turnhalle zum Skifit. Nach der Begrüssungszeremonie schlauchte Vorturnerin Kristin unsere Männerriegler gewaltig. Dazu liess Patrik die passende Musik ertönen. Einige kamen da bei bestimmten Elementen schon etwas ins Schwitzen. Nebst dem körperlichen Einsatz kamen auch die Gehirnzellen bei Koordinations-Übungen zum Zug. Humorvoll meisterten aber unsere Kollegen die Lektion. Das Ganze war wieder einmal eine Abwechslung zum üblichen Turnbetrieb.

10. November, Jahresschluss-Wettkampf

Am diesjährigen Jahresschluss-Wettkampf, beteiligten sich lediglich 15 Männerriegler, obwohl es für jeden problemlos möglich gewesen wäre, die Disziplinen zu absolvieren. Dafür waren aber erfreulicherweise einige dabei, welche die Turnstunden während des Jahres eher weniger besuchen. Oberturner Stefan Weber hatte wiederum einen Parcours zusammengestellt, der Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer und natürlich auch etwas Glück erforderte. In ungezwungener, ruhiger Atmosphäre erledigten die Männerriegler die gestellten Aufgaben.

Plausch-Wettkampf mit allen Riegen am 16. November

Erneut nahmen über 30 Mitglieder aus allen unsern Riegen am diesjährigen Plauschwettkampf teil. Angehörige der Jazz-Riege hatten zehn zum Teil körperlich doch anstrengende Disziplinen und weitere Wettkampfarten, welche volle Konzentration erforderten, vorbereitet. Die gutgelaunten Teilnehmenden gingen in ausgelosten Gruppen zu viert ans Werk. Mit viel Können, Ausdauer und natürlich auch etwas Glück erzielten sie beachtliche Resultate. Anfeuerungsrufe und Gelächter schallten immer wieder durch die Halle. Es war ein gefreuter Sportabend in ungezwungener Atmosphäre. Anschliessend erfolgte die Rangverkündigung im Restaurant "Zur Neuen Welt". Sämtliche Teilnehmer/innen durften einen Preis auswählen. Insbesondere ist zu erwähnt, dass die Gaben von Yvonne Schön zusammengetragen worden waren. Diverse Vereinsangehörige hatten sich als Wertungsrichter zur Verfügung gestellt. Wir danken allen, welche mitgeholfen haben, diesen lässigen Anlass durchzuführen ganz herzlich, insbesondere den Mitgliedern der Jazz-Riege, namentlich Marion Frei und Yvonne Schön.

Männerriege-Turnbetrieb und weitere Anlässe

Der Turnstundenbesuch in der Männerriege kann in diesem Jahr als sehr gut bezeichnet werden. Nur ganz wenige Male waren wir nur zehn Turnende, dagegen bewegten sich mehrheitlich zwischen 14 bis 18 Kollegen in der Halle. Den fünf abwechslungsweise Leitenden Ewald Bollen, Christian Gruber, Markus Honegger, Rolf Loser und Stefan Weber danken wir ganz herzlich für ihren Einsatz für die Vorbereitung der Turnstunden. Namentlich Markus Honegger wünschen wir gute Besserung und vollständige Genesung, damit auch er wieder die Leitung von weiteren Turnabenden übernehmen kann.

Anlässlich der Eingliederung der Männerriege in die Sektion an der letzten Generalversammlung (20. Januar 2017) wurde der damalige Präsident der Männerriege, Walter Rein, als Obmann, bzw. Vertreter der Riege in den Vereins-Vorstand gewählt. Die ihm gestellten Aufgaben bei der Durchführung der im Jahresprogramm vorgesehenen Anlässe erledigte er mit vollem Einsatz und gutem Erfolg. Auch ihm danken wir an dieser Stelle für die gut geleistete Arbeit.

Abtretender und neuer Schreiberling

Seit dem Jahr 2001, also 17 Jahre, schrieb und fotografierte ich für diese Broschüre über die verschiedenen Aktivitäten unserer Männerriege. Auch für die Verteilung und den Postversand für auswärts wohnende Männer Riegler war ich verantwortlich. Dabei darf ich erwähnen, dass mir Hans-Peter Maurer die Arbeit abnahm, die Heftle in Neuhausen persönlich zu verteilen, wofür ich ihm an dieser Stelle herzlich danke. Nun lege ich per nächste Generalversammlung (19. Januar 2018) das Amt nieder. Glücklicherweise hat sich ein Kollege anlässlich der letzten GV der Männerriege spontan bereit erklärt, die Arbeit des Schreiberlings zu übernehmen. Ab nächstem Jahr wird Ralph Wiegand über die diversen Tätigkeiten unserer Riege berichten. Ich danke auch ihm, dass er sich dafür zur Verfügung stellt. Unsern Leserinnen und Lesern wünsche ich weiterhin viel Spass bei der Lektüre.

Allerdings verschwinde ich nicht gänzlich von der Bildfläche. Für die Berichte über die Touren der Wandergruppe werde ich weiterhin den Griffel in die Hand nehmen, bzw. in die Tasten greifen.

                                                                                                         Mit Freundschaft

                                                                                                         Herbert Epprecht

Wandergruppe

9. August 2017

Via Dörflingen - Randegg -Marbach führte der Bus die Gruppe nach Ramsen. Zu dieser Wanderung hatte sich Turnkollege Stefan Di Stase als Gast zu uns gesellt. Nach dem Kaffeehalt im Ortsteil Moskau ging es bald etwa eine Stunde sehr steil aufwärts zur Chroobachhütte und zum Herrentisch. Von hier war die prächtige Aussicht in die Hegau Berge und über die Deutschen Orte Arlen, Rielasingen sowie die Stadt Singen zu geniessen. Nach einer weiteren halben Stunde erreichten wir das Restaurant Hofgut Oberwald. Die Wirtefamilie hatte für uns einen wunderbaren Braten gegart und dazu einen grünen sowie einen super Kartoffelsalat zubereitet. Und zum Kaffee hatte die Hausmutter einen feinen Schokoladekuchen gebacken. So liessen wir es uns wohlsein. Zum Abschluss offerierten die Gastgeber noch ein kleines Schnäpsli. Die weitere Wanderung nach Hemishofen beanspruchte nachmals eine Stunde. Die kurze Fahrt mit dem Südbadenbus brachte die Gruppe zur Schifflände in Stein am Rhein, wo wir schliesslich das Schiff nach Schaffhausen bestiegen.

13. September 2017

Über Winterthur und den Bahnhof Flughafen gelangten wir mit der SBB zum Zürcher Hauptbahnhof. Umsteigen auf Züri-Tram Nr. 10. Nach kurzer Fahrt erreichten wir den Rigiplatz. Schliesslich brachte uns die Standseilbahn zum Rigiblick. Hier ein grossartiger Blick auf die Stadt Zürich. Vorerst ging es nun auf dem Wanderweg steil bergan. Gleichzeitig setzte auch Regen ein. Eine grosse Schutzhütte neben einem wunderschönen Weiher war willkommen, um den obligaten Apéro einzunehmen. Weiter gings teils am Zürcher Zoo und am Chlösterli vorbei Richtung Adlisberg. Des teilweise starken Regens und heftigen Windes wegen verzichteten wir auf die Zusatzschlaufe zum Aussichtsturm Lorenchopf. Bald kehrten wir zum Mittagessen im Restaurant Degenried, mitten im Wald gelegen, ein. Essen und Getränke sowie Service waren tip-top und die Preise erinnerten daran, dass wir uns in der Nähe der Stadt Zürich befanden. Der Abstieg zur Tramhaltestelle Burgwies erfolgte entlang dem Stöckentobelbach. Beim Bahnhof Stadelhofen bestiegen wir den Zug nach Winterthur und von da ging die Fahrt mit der S33 nach Neuhausen zurück.

11. Oktober 2017

Diesmal verliessen wir die S33 bereits in Andelfingen. Natürlich Kaffeehalt im Restaurant Schmiedstube. Darauf ging es hinunter und über die gedeckte Holzbrücke, dann gleich rechts zum Thurufer. Eine Weile folgten wir dem schönen Pfad Thur aufwärts. Zwischen der grossen und kleinen Au stieg der Weg an Richtung Hausen in der Nähe von Schloss Wyden. Im Restaurant Thalacker beim Bahnhof Ossingen nahmen wir das Mittagessen ein. Im Laufe des Nachmittages führte die Route nach Truttikon. Mit dem Postauto gelangten wir nach Marthalen, um hier wieder mit der S33 die Heimfahrt anzutreten.

8. November 2017

Nach kurzer Fahrt mit der Schaffhauser S-Bahn wurde der obligate Kaffee im Restaurant Bahnhof Beringen eingenommen. Darauf führte die Wanderung bei regnerischem, trübem Wetter nach Guntmadingen und zum Hexenplatz auf dem Lauferberg. Weiter verlief die Route zur Bonenrüti und hinunter nach Jestetten. Im Hotel-Restaurant zum Löwen vergnügten wir uns bei einem schmackhaften Mittagessen. Gegen Abend traten wir den Heimweg nach Neuhausen via Jestetter Rennbahn - Kronenriet - Chlaffental an. Und unverhofft hatte das Schützenstübli der Kleinkaliber-Schützen im Langriet die Tore offen. So war es denn logisch, dass wir noch zu einem etwas längeren Schlummertrunk einkehrten.

13. Dezember 2017, Schlusswanderung

Da dieser Wanderung erst nach Redaktionsschluss zur Durchführung gelangt, hier eine Vorschau. Gestartet wird am frühen Nachmittag. Mit Trolleybus und Bus Linie 22 gelangen wir nach Hemmental. In welchem Restaurant wir den Kaffeehalt einschalten ist noch nicht bestimmt. Nachher geht es steil obsi über das Gerentöbili zum Punkt 673 oberhalb des Chlosterfeldes und weiter zum Buchberghus. Hier wird der Apéro im Freien eingenommen (das Naturfreundehaus ist an diesem Tag nicht geöffnet). Der Abstieg nach Merishausen dürfte kaum Probleme bringen. Das Wirteteam im Restaurant Gemeindehaus erwartet uns hier zum Nachtessen. Je nach Zeit des Aufbruchs fahren wir mit dem Bus direkt nach Schaffhausen/Neuhausen. Andernfalls müssen wir von Merishausen ein Schlaufe über Bargen und via A4 Richtung Schaffhausen machen.

                                                                                                        Mit Freundschaft

                                                                                                        Herbert Epprecht

Veteranengruppe Neuhausen

Grillnachmittag am 15. August 2017

Bereits zum vierten Mal hatte Erna Peter die Veteranengruppe Neuhausen zu einem Grillnachmittag eingeladen. Gegen den frühen Abend fand sich ein gutes Dutzend Veteraninnen und Veteranen beim Grillplatz der Bau- und Wohngenossenschaft Rhenania an der Schützenstrasse ein. Bei angenehmer Temperatur und einem Gläschen Wein oder einem Bierlein wurde ungezwungen geplaudert, während sich Peter Spahn um die Grillwürste kümmerte. Etwas später wurden Kaffee und feine Kuchen aufgetischt. Ein paar wenige Regentropfen verursachten kleinere Probleme. Die "Spezialisten" bekundeten einige Mühe beim Aufspannen und Zusammenfalten des grossen Sonnen-, bzw. Regenschirmes. Und es passierte, dass die am Tisch Sitzenden total zugedeckt wurden, was natürlich schallendes Gelächter auslöste. Erneut hatte Erna Peter den Anlass hervorragend organisiert, wofür wir ihr für den doch enormen Aufwand vor und während der Zusammenkunft den besten Dank aussprechen. Im Weiteren bedanken wir uns bei Peter Spahn für das Grillen sowie allen Spenderinnen für Kaffee und Kuchen.

Und zum Schluss die besten Wünsche zum neuen Jahr

Allen unsern Leserinnen und Lesern sowie Turnkolleginnen und Turnkollegen wünsche ich schöne, frohe und besinnliche Festtage. Und für das kommende Jahr 2018 viel Sonnenschein, Freude, Erfolg und Zufriedenheit in allen Bereichen sowie vor allem gute Gesundheit.

                                                                                                         Mit Freundschaft

                                                                                                         Herbert Epprecht

Template created by Fienieg