Männerriege Neuhausen

Abschied vom activ3

Eigentlich verabschiedete ich mich bereits in der letzten Ausgabe der Broschüre activ3 als Schreiber für die Männerriege des SATUS Neuhausen. Inzwischen hat sich die Situation etwas geändert. So greife ich nun doch noch einmal in die Tasten. Anlässlich der letzten Delegiertenversammlung des SATUS Kantonalverbandes Schaffhausen (14.02.2018) wurde auf Antrag des Vorstandes beschlossen, das Heft nicht mehr herauszugeben. Grund dafür sei, nebst anderem, der Umstand, dass niemand mehr die Aufgabe als Redaktor/in im Kantonalvorstand übernehmen wolle.

Nach vielen Jahren legte Conny Schüpbach das Amt als Redaktorin innerhalb des Kantonalvorstandes nieder. 21 Jahre lang hatte sie die Manuskripte sowie die Fotos für die jeweilige Ausgabe gesammelt, sie pro Sektion, Riege und Thema zusammengestellt, um sie schliesslich an die Druckerei abzuliefern, damit die Informationen schliesslich an unsere Leserinnen und Leser verteilt werden konnten. Für die gute und wertvolle, langjährige Arbeit danke ich Conny an dieser Stelle ganz herzlich. Dazu darf auch erwähnt werden, dass sie am Anfang ihrer Tätigkeit die handgeschriebenen Manuskripte der Schreibenden der Sektionen noch abtippen musste (es konnten damals nicht alle Schreiberinnen und Schreiber der Sektionen auf der Maschine schreiben oder hatten gar einen Computer). Danke Conny!

Die Broschüre - damals "Kantonales Turn-Bulletin" genannt - wurde etwa Anfang der 1940er- Jahre ins Leben gerufen. Ich erinnere mich, dass das Heftli gelegentlich auch in der Turnhalle an uns Jugendriegler verteilt wurde. Wie Redaktion, Inserate-Werbung und Verteilung damals genau funktionierten, ist mir nicht bekannt. Gedruckt wurde das Kant. Turn-Bulletin von Beginn weg logischerweise von der dem SATUS nahestehenden Unionsdruckerei Schaffhausen. 1951 übernahm Hugo Leu bis zum Jahr 1973 die Redaktion für die Broschüre. Er war damals Redaktor bei der Schaffhauser Arbeiter Zeitung. Die Herausgabe klappte während dieser Zeit nicht durchwegs gut. Entweder reichten die Schreiberlinge der Sektionen und Riegen überhaupt keine Manuskripte ein, verpassten den Redaktionsschluss, oder der genannte Redaktor fand neben seiner beruflichen Arbeit keine Zeit, die Beiträge zusammenzustellen und in Druck zu geben. So erfolgte die Herausgabe des Turn-Bulletins nicht so regelmässig. Irgendwann, etwa Anfang der 1970er-Jahre, einigte man sich dann innerhalb unseres Kantonalverbandes (vermutlich unter Heini Schweizer als Kantonalpräsident), die Broschüre dreimal jährlich erscheinen zu lassen, was in der Folge bis heute konsequent eingehalten wurde.

Nach dem Tod von Hugo Leu übernahm im Jahr 1975 Erika Luzius - auch sie war bei der Unionsdruckerei Schaffhausen tätig - sowohl Redaktion als auch die Inserate-Werbung für das Kantonale Turn-Bulletin. Mit sehr viel Engagement und Uneigennützigkeit setzte sie sich 13 Jahre lang dafür ein. Von 1989 bis 1993 erledigte Paul Heinzer (SATUS Schaffhausen) in bereits fortgeschrittenem Alter, aber mit grossem Eifer und Gewissenhaftigkeit die Redaktion der Broschüre. In ungefähr derselben Zeit war René Kunz (SATUS Schaffhausen) für die Werbung von Inseraten zuständig.

Für je kurze Zeit waren weitere Turn-Kolleginnen und - Kollegen als Redaktorinnen, bzw. als Inserate-Werber tätig, so Margrit Stähli, Monika Jäger (beide SATUS Dachsen) und Sämi Winzeler (SATUS Schaffhausen). Und, wie bereits oben erwähnt, amtete Conny Schüpbach (SATUS Schaffhausen) die letzten 21 Jahre erfolgreich als Redaktorin. Während dieser Zeit waren die Sektionen für das Einbringen von Inseraten verantwortlich. Und die jeweilige Kassierin des Kantonalverbandes hatte die Aufgabe der Inserate-Verwaltung.

Irgendwann passte mir der Name Turn-Bulletin seit einiger Zeit nicht mehr so recht. Und so kam es, dass ich (damals Kantonalpräsident) anlässlich der kantonalen Delegiertenversammlung vom 11. Februar 2003 anregte, einen neuen Namen dafür zu suchen. Auch im Turn-Bulletin Nr. 182 vom April 2003 wiederholte ich mein Anliegen. Seitens unserer Leserschaft (auch von nicht Turnenden) gingen dann tatsächlich ein paar Vorschläge ein, welche anschliessend im Kantonalvorstand begutachtet wurden. Die Wahl fiel dabei auf den Vorschlag unseres Dachsemer Turnkollegen Dani Gubler. Somit sollte unser Turn-Bulletin künftig den Namen "activ3" tragen. Die Begründung ergab sich in "activ" für unsere sehr aktiven Vereine und "3" für die drei Stammsektionen SATUS Dachsen, SATUS Neuhausen und SATUS Schaffhausen. Damit endete die Aera Turn-Bulletin mit der Ausgabe Nummer 184 im November/Dezember 2003. Im April 2004 erschien schliesslich das activ3 mit der Ausgabe Nummer 1.

Im Laufe des Auswahl-Verfahrens ergab sich auch die Neugestaltung der Titelseite. Eine Idee dazu lieferte unser damaliger Turnkollege vom SATUS Schaffhausen, Adrian Widmer. Gleichzeitig wurde auch das Format von B5 auf A5 geändert, was vor allem für den Druck und beim Versand gewisse Vorteile brachte. Hier ist auch zu erwähnen, dass in den vielen früheren Jahren im Turn-Bulletin keine Fotos veröffentlicht werden konnten. Mit den technischen Neuerungen im Druckverfahren, konnte dieser Mangel irgendwann behoben und Bilder zu den Texten eingefügt werden.

Aus verschiedenen Gründen wurde im Laufe des Jahres 2007 bei der Firma Kuhn-Druck, Neuhausen, eine Offerte für den Druck des actv3 eingeholt. Dank grossem Engagement von Turnkollege Thomas Ochsner vom SATUS Dachsen kam zustande, dass künftig das Heftli von der genannten Druckerei hergestellt werden sollte. Vor allem kam das Ganze um einiges billiger zu stehen. So wurde das activ3 (Ausgabe Nr. 12, Dezember 2007), erstmals bei der Firma Kuhn-Druck, Neuhausen, gedruckt. Bis heute klappte die Zusammenarbeit mit der Druckerei zu unserer vollen Zufriedenheit. Dafür danken wir allen Beteiligten des Betriebes für die gute Arbeit.

Mit Bedauern stelle ich fest, dass auch diese Episode zu Ende geht. Aus Erfahrung weiss ich, dass das Turn-Bulletin/activ3 interessiert gelesen wurde. Immer wieder wurde ich deswegen angesprochen, vor allem auch von Aussenstehenden. - Ich könnte mir vorstellen, dass einige Mitglieder froh sind, nicht mehr schreiben zu müssen. Ist es doch eine Aufgabe, die nicht immer gerne ausgeführt, sondern teilweise als mühsames Muss angesehen wurde. Schliesslich sind wir ja keine Journalisten. Und doch war es immer wieder interessant zu lesen, welche Tätigkeiten in den Vereinen und Riegen unseres kleinen Kantonalverbandes geleistet wurden.

Nun, über was schrieb ich selber und welche Verrichtungen führte ich während meiner jahrelangen Tätigkeiten im SATUS für das Turn-Bulletin, bzw. das activ3 aus.

Als Präsident des SATUS Neuhausen (1976 bis und mit 1986) verfasste ich bei Gelegenheit vor allem Mitteilungen und Aufrufe an unsere Vereinsmitglieder sowie spezielle Gratulationsworte bei erfreulichen Begebenheiten und Nachrufe bei verstorbenen Mitgliedern. Adressenverwaltung und Versand von gegen 500 Broschüren gehörten ebenfalls zu meinen Aufgaben. Viele Stunden - z.B. abends sowie an Sonn- und Feiertagen - verbrachte ich seinerzeit bei der Unionsdruckerei, um die metallenen Adressplättli an einer uralten Adressiermaschine zu stanzen und schliesslich die gedruckten Heftli mit den Adressen für den Postversand zu bedrucken. Vielmals mussten mir meine Frau und meine schulpflichtigen Söhne dabei helfen. Dazu darf erwähnt werden, dass mein Vorgänger im Vereinspräsidium, Rolf Möckli, der damals bei der Unionsdruckerei arbeitete, diese Adressiermöglichkeit geschaffen hatte.

Für die Wiedergabe des allgemeinen Vereinsgeschehens war damals ein dafür gewählter Schreiberling verantwortlich.

Als Präsident des SATUS Kantonalverbandes Schaffhausen (1989 bis und mit 2008) wies ich im Turn-Bulletin/activ3 vorwiegend auf Termine kommender Sportfeste und weiterer Veranstaltungen hin und berichtete über vergangene Aktivitäten, an denen sich die Vereine und Riegen unseres Kantonalverbandes beteiligten. Auch in dieser Funktion verfasste ich verschiedentlich Gratulationsworte für besondere Leistungen unserer Riegen und Einzelsportlerinnen und Sportler. Ebenso war es manchmal leider auch notwendig, Nachrufe für verstorbene Angehörige unseres Verbandes zu veröffentlichen.

An der Generalversammlung im Dezember 2000 übernahm ich die Aufgabe als Berichterstatter für die Männerriege des SATUS Neuhausen (2001 bis und mit 2017).

In dieser Funktion berichtete ich im activ3 praktisch ausnahmslos über sämtliche Aktivitäten, welche unsere Männerriege durchführte. Und das waren in den 17 Jahren nicht wenige. So schrieb ich über viele erfreuliche, aber auch weniger erfreuliche Begebenheiten, die in unserm Vereinsleben während und ausserhalb des Turnbetriebes geschahen. Um die Texte auch bildlich dokumentieren zu können, schaffte ich eigens dafür noch einen neuen Fotoapparat an.

Die letzte Phase meiner Tätigkeit für das Kant. Turn-Bulletin, bzw. das activ3, erlebte ich als Schreiber für die Wandergruppe der Männerriege des SATUS Neuhausen (2005 bis und mit 2017). Die Wandergruppe war im Laufe des Jahres 2005 gegründet worden. Die Gruppe, ausschliesslich bestehend aus pensionierten Männerrieglern, leistet einen wesentlichen Beitrag zu unserer Fitness, zur Erhaltung der Gesundheit sowie auch der guten Kameradschaft im Vereinsleben. Über die verschiedenen Wanderungen, welche monatlich einmal zur Durchführung gelangen, verfasste ich jeweils einen kleinen Bericht im activ3. In Zukunft werde ich je ein Berichtlein auf unserer Homepage veröffentlichen ( www.satus-neuhausen unter Männerriege / Wandergruppe / Wanderberichte).

Abschliessend darf ich doch auch noch erwähnen, dass ich neben der Berichterstattungen im seinerzeitigen Kantonalen Turn-Bulletin und heutigen activ3 viele Berichte über Aktivitäten unserer Sektionen und Riegen im SATUS Sport-Magazin sowie gelegentlich in der Tagespresse veröffentlichte. Es stand mir nicht immer viel Zeit zur Verfügung. Ich war jedoch fest davon überzeugt, dass sich auch unsere Vereine unbedingt in der Öffentlichkeit präsentieren sollten, um aufzuzeigen, was sie leisten.

Ich bedaure sehr, dass das kleine Sprachrohr activ3 unseres Kantonalverbandes künftig nicht mehr erscheint. Schade!

Unsern Leserinnen und Lesern wünsche ich für die Zukunft eine gute Zeit.

 

                                                                                Mit Freundschaft

                                                                                (unser althergebrachtes Grusswort

                                                                                etwas wehmütig zum letzten Mal)

 

                                                                                Herbert Epprecht

                                                                                Schreiberling für Männerriege und

                                                                                Wandergruppe SATUS Neuhausen

                                                                                Ehrenpräsident SATUS Kantonalverband Schaffhausen

Template created by Fienieg