Ein toller Auffahrts-Bummel

 (Hep) Gegen hundert Personen folgten dem Aufruf des Kantonalverbandes. Der Kantonalvorstand hatte die Mitglieder der drei Sektionen des Kantonalverbandes Schaffhausen - SATUS Dachsen, SATUS Neuhausen, SATUS Schaffhausen - zur Teilnahme an der Stern-Turnfahrt am vergangenen Auffahrtstag eingeladen. Es war ein voller Erfolg. Und auch das Wetter spielte hervorragend mit. Vom Jüngsten, erst elf Tage jungen Dachsemer, über junge Turnerinnen und Turner sowie Frauen- und Männerriegler/innen, bis zum 80-jährigen Schaffhauser Senior, waren sie dabei. Ziel war die "Schürlibeiz Asperhof" bei Thalheim an der Thur. 

Die Angehörigen des SATUS Schaffhausen fuhren per Bahn via Etzwilen nach Ossingen und und wanderten mit Kind und Kegel zum Asperhof. Dazwischen schalteten sie am Thurufer einen Halt ein, um die mitgebrachten Würste zu grillen. 

Die Neuhauser Satüsler benutzten die Eisenbahn bis Andelfingen. Von hier führte sie eine wunderbare Wander-Route in ca. 2½ Std. durch Wälder und Auen entlang dem Thurufer zum Asperhof. Etwa auf der halben Strecke wurde ein Zwischenhalt eingeschaltet. Männerriegler und Vice-Präsident der Stammsektion, Manuel Nieblas, schenkte GetApéroränke - Federweiss-Wein, Mineralwasser, Orange-Jus - aus. Dazu hatte er auch Chips bereitgestellt. Die Getränke waren von Männerriegen-Kollege Rolf Looser spendiert worden, dem wir für seine noble Geste an dieser Stelle bestens danken. 

Die Teilnehmenden des SATUS Dachsen radelten samt Kindern gemütlich von ihrem Wohnort zum Treffpunkt. Allerdings, Kleinkinder wie oben erwähnt, wurden im Auto mitgeführt. 

Um die Mittagszeit wurde die gesamte SATUS-Familie bei einem Apéro - gespendet aus der Kantonalkasse - von Kantonalpräsidentin Ursula Vavassori Roost und Vice-Präsident Kurt Schnieper begrüsst und herzlich willkommen geheissen. Darauf genossen die Hungrigen das Essen in der Schürlibeiz. In Anbetracht der riesigen Anzahl Gäste - es waren noch viele weitere anwesend - mussten sich einige in etwas Geduld üben, bis sie bedient wurden. Aber sie verhungerten nicht, leben alle noch! 

In der Folge vergnügten sich die Kinder auf der grossen Spielwiese auf Rutschbahn, Kinderschaukel, mit Fussball- und weiteren Spielen. Sie alle hatten den Plausch! Richard und Herbert Epprecht griffen auf ihren Handorgeln in die Tasten und sorgten für musikalische Unterhaltung. Rundum waren die Anwesenden fröhlich und zufrieden!

Um 17 Uhr traten die Teilnehmenden die Rückfahrt an. Natürlich mussten die Velofahrer mit ihren Vehikeln wieder zurück strampeln, während der grössere Teil zwei Busse benützen konnte, welche vom Kantonalvorstand organisiert worden waren. Die Kosten für die Heimfahrt wurden von den drei Sektionen sowie aus der Kasse des Kantonalverbandes bestritten. 

Wahrlich ein wunderschöner, erfolgreicher Tag für unsern kleinen Kantonalverband, wofür den Organisatoren der beste Dank gebührt.

 

zu den Bildern

Text und Fotos: Herbert Epprecht

 

Template created by Fienieg